Tagungsstruktur

Die Fachtagung präsentiert an zwei Tagen Kernfragen im Umgang mit Leindotter als Rohstoff für Biokraftstoffe insbesondere für die Produktion von Biokerosin.

1. Veranstaltungstag 12.02.2013 - Vorträge und Präsentationen

Sektion 1 Anbau: Saatleindotter – Besonderheiten der Rohstoffpflanze. Wo und in welchem Umfang wird Leindotter angebaut. Ausbau der Anbauflächen. Internationaler Vergleich. Anbauperspektiven im Mittleren Wolgagebiet – Nachhaltige Ölsaatenproduktion.

Sektion 2 Verarbeitung: Verarbeitungsmöglichkeiten für Leindotteröl – Biokraftstoffe, v.a. Biokerosin für die Luftfahrt. Voraussetzungen für die Verarbeitung zu Biokerosin, bisher gemachte Erfahrungen, Perspektiven. Weitere Erforschung der Rohstoffpflanze zur der Verbesserung des Pflanzrohstoffs für optimale Produktergebnisse.

Sektion 3 Voraussetzungen: Anbau des Saatleindotters unter Aspekten der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit – für westliche Länder und die Russische Föderation. Fragen und Aspekte der Zertifizierung (ISCC etc.). Mechanismen der Anbauförderung durch regionale und lokale Verwaltung. Mechanismen zur Anbauförderung mit internationalen Investoren.

2. Veranstaltungstag 13.02.2013 - Seminar

Seminar mit dem Penzaer Institut für Ölsaatenzucht und Selektion, Penzaer NIISCH, Lunino
Saatenforschung und Zuchtanbau. Dargestellt werden Zuchtergebnisse zur Saatoptimierung. Agro-technischer Umgang mit der Rohstoffpflanze. Besonderheiten beim Anbau.
Erfahrungsaustausch – International: Landwirte aus Russland, Deutschland und Kanada berichten über die Arbeit mit Leindotter.

1. Tag – 12.02.2013 in Penza

8.30 - 9.30
Registrierung der Teilnehmer
9.30
Eröffnung und Grußworte
 Wassiliy Botschkarew, Gouverneur der Region Penza, Russland
Iwan Firulin, Minister für Landwirtschaft der Region Penza, Russland
Joachim Buse, Vice President Aviation Biofuel, Deutsche Lufthansa AG, Deutschland


10.00 - 11.30
Sektion 1 Anbau: Saatleindotter – Besonderheiten der Rohstoffpflanze. Wo und in
welchem Umfang wird Leindotter angebaut. Ausbau der Anbauflächen.
Internationaler Vergleich. Anbauperspektiven im Mittleren Wolgagebiet –
Nachhaltige Ölsaatenproduktion.
 Biodiversität der Ölsaaten – Grundlage für eine nachhaltige Ölsaatenproduktion.
Selektion und Saatenzucht von Leindotter in Russland. Aktueller Forschungsstand.
Prof. Alexander Smirnow, Direktor d. Penzaer Instituts für Saatenforschung NIISCH
 Überblick: Camelinaanbau in Russland. Pflanzerfahrung seit mehr als 30 Jahren
aus Sibirien, Kalmückien, Südrussland. Klimatische Bedingungen, Anforderungen an
Boden etc.
Dmitri Dolzhenko, stellv. wissenschaftlicher Direktor d. Penzaer NIISCH
 Die Ölkrambe – eine perspektivreiche Ölsaat. Abessinische Krambe/ Crambe abyssinica. Eignung für die Produktion von Biokraftstoffen insbesondere Biokerosin.
Tatjana Prachowa, Leiterin d. Forschungslabors für Saatenzucht, Penzaer NIISCH
 Im Anschluss – Diskussionsrunde
11.30 - 12.00
Kaffeepause


12.00 - 13.30
Sektion 2 Verarbeitung: Verarbeitungsmöglichkeiten für Leindotteröl –
Biokraftstoffe, v.a. Biokerosin für die Luftfahrt. Voraussetzungen für die Verarbeitung
 zu Biokerosin, bisher gemachte Erfahrungen, Perspektiven. Weitere Erforschung
der Rohstoffpflanze zur der Verbesserung des Pflanzrohstoffs für optimale
Produktergebnisse.
 Biokerosin auf der Grundlage nachhaltig angebauter Rohstoffpflanzen. Verarbeitung
von Leindotter zu Biokerosin. Technologie. Päivi Lintonen, Nesteoil, Finnland
 
 aireg – die deutsche Luftfahrtindustrie und ihr Weg zu alternativen Flugkraftstoffen.
Lukas Rohleder, Leiter f. pol. Kommunikation u. Öffentlichkeitsarbeit, aireg – Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany e.V.
 Biokerosinperspektive der Deutschen Lufthansa AG. Camelina - Leindotter als
perspketivreiche Rohstoffpflanze für Pflanzenöl.
Jan-Erik Kruse, Projektmanager Aviation Biofuel, Deutsche Lufthansa AG
 Grundlagen für ausländische Investitionen in den Leindotteranbau in Russland.
Voraussetzungen - Finanzierungsmöglichkeiten.
Bernd Meissner, Geschäftsführender Gesellschafter, Kronstein Alternative
Investment Advisors GmbH
 Im Anschluss – Diskussionsrunde
13.30 – 14.30 Mittagspause


15.00 - 17.00Sektion 3 Voraussetzungen: Anbau von Saatleindotter unter Aspekten der
ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit – für westliche Länder und die Russische
Föderation. Fragen und Aspekte der Zertifizierung (ISCC, RedCert etc.).
Mechanismen der Anbauförderung durch regionale und lokale Verwaltung.
Mechanismen zur Anbauförderung mit internationalen Investoren.
 Infrastruktur und Maßnahmen zur Förderung des Anbaus von Leindotter auf
Seiten der regionalen landwirtschaftlichen Verwaltungsstrukturen. Sicherstellung
von Anbauflächen für kontinuierliche Lieferungen an industrielle Abnehmer.
Ministerium f. Landwirtschaft der Russischen Föderation, n.n.
 Anbauflächen für die nachhaltige Ölpflanzenproduktion in der mittleren Wolgaregion.
Vor- und Nachteile der Region. Ministerium f. Landwirtschaft des Gebiets Penza,
 Anforderungen an die Lieferanten von Pflanzenöl entsprechend der Direktive
2009/28/FU in den System ISCC und REDCert. Erfahrungen von GUTcert/ AFNOR
bei der Zertifizierung von Biomasse für die Herstellung von Biodiesel.
Natalja Olchowikowa, OOO AFNOR RUS, Moskau
16.00 – 16.20Kaffeepause

Export von Pflanzenöl für EU RED: Was kann getan werden um THG-Kriterien
zu erreichen und die Wirtschaftlichkeit für Produzenten zu verbessern?
Daniel May, Berater, Programm Sozial- und Umweltstandards, Deutsche
Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Diversifizierung der Produktion von Ölsaaten in Russland: Probleme und
Möglichkeiten.
Dmirtij Rylko, Direktor, Ikar – Institut f. Konjunkturforschung im
Agrosektor, Moskau


17.00 - 17.30Abschlussplenum und Diskussionsrunde. Ende des 1. Veranstaltungs-
tages
18.00Empfang beim Gouverneur der Region Penza – Get Together!

2. Tag: 13.02.2013 - Seminar

Ziel des Seminars ist der Erfahrungsaustausch zwischen Landwirten, Agroholdings und den westlichen Kollegen. Welche Erfahrungen im Anbau von Leindotter wurden bisher gemacht?
Präsentation von Methoden zur Anbauoptimierung. Vorstellung von Systemen zum Pflanzenschutz unter Aspekten der ökologischen Nachhaltigkeit. Zusammenarbeit mit Saatenzuchtinstituten. Besonderheiten des Anbaus – Bodenbasis, Bedingungen der Aussaat, Anforderungen während der Wachstumsphase, Erntemethoden, Vorbereitung für die Erstverarbeitung.


Ab 9.30Registrierung der Teilnehmer
9.30
Eröffnung und Begrüßung durch das Penzaer NIISCH
Prof. Alexandr Smirnow
9.45Bodenbearbeitung von Leindotterpflanzungen und Besonderheiten der Saatenzucht. Ljudmilla Welmisewa, Leiterin der Abtl. f. Saatenzucht Penza NIISCH
10.15 Verwendung von Leindotter in Mischkulturen. Optimale Anbaumethoden. Dmitrij Dolzhenko, stellv. Wissenschaftlicher Direktord. Penzaer NIISCH
10.45Schutzsysteme für Leindotterpflanzungen. Irina Pluzhnikowa, Leiterin d. Labors für
Saatenzucht d. Penzaer NIISCH


Gesprächsrunde und im Anschluss Kaffeepause
11.15
Agrotechnik zur Aussaat und Bodenbearbeitung bei Leindotterpflanzungen. n.n.
12.00Leindotter als Schutz- und Reinigungssaat beim Feldfruchtanbau im südlichen
Russland. Viktor Bujankin, Leiter d. Labors f. Sortenforschung, Nizhne-Wolzhskij NIISH

Gesprächsrunde, Fragen – im Anschluss Mittagspause
Ab 14.00
Uhr Nach dem Mittagessen werden parallel zwei Themenblöcke stattfinden

Panel 1

1) Landwirte berichten: Erfahrungsbericht von Landwirten
die Leindotter anbauen. Erfahrungsaustausch
mit Landwirten aus den Gebieten Omsk, Rostow am Don, Wolgograd, Saratow, Penza u.a. : OOO Sinodskoe, OAO Vozrozhdenije u.a.


Panel 2

2) Saatgut – Aufbau von Saatgutstationen
in den Regionen. Saatgutforschung als Basis für
eine effektiven und ökonomischen Anbau
von Leindotter. Regionale Besonderheiten. Vorgestellt werden die Regionen Penza, Wolgograd, Saratov, Kirow, Smolensk


15.30  Kurze Präsentation der Panelschwerpunkte
16.00
  Voraussichtliches Ende der Veranstaltung